Home

Sprossen Früchte Fleisch


Freie Stellen

Gesucht ab 1.April 2022 Landwirtschaftliche/r Mitarbeiter/in 100% im Bereich Beeren.

Pflückhilfen gesucht
Zur Mithilfe bei der Heidelbeer- und Brombeerernte in Gelfingen und Himbeerernte in Aesch suchen wir motivierte Pflückhilfen. Arbeitszeiten in der Regel morgens bis mittags Voraussichtlich Juli bis September
Arbeitseinsatz über längere Zeit erwünscht, Mindesteinsatz eine Woche oder mehrere Wochenenden.
Egal ob pensioniert, noch Schüler oder etwas dazwischen. Suchen Sie eine Halbtagsbeschäftigung, sind gerne draussen und wetterfest, arbeiten gerne im Team, dann melden Sie sich bei corinne.krummenacher@bioschmid.ch
Wir freuen uns auf Sie!

Produzenten für Sprossensaatgut ab Saison 2022 gesucht, zum Beispiel Linsen

Wir sind ein Landwirtschaftsbetrieb im Kanton Luzern, der Sprossen produziert.

Bis jetzt müssen wir das Saatgut für unsere Sprossen im Ausland einkaufen, die meisten Produkte in Italien. Künftig wollen wir einen möglichst grossen Teil unseres Sprossensaatguts bei Schweizer Biobauern einkaufen. Durch den Anbau in der Schweiz versprechen wir uns einen direkten Kontakt und einfache Beziehungen mit unseren Lieferanten, kurze Wege und erstklassige Qualität. Biobauern und Aufbereitungsbetriebe erhalten einen zusätzlichen Nischenbetriebszweig und eine direkte Beziehung zur Weiterverarbeitung ihrer Produkte in der Nähe, bei uns auf dem Hof.

Die Linse ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Linsen sind sehr gesund und haben in den letzten Jahren auch in der Schweiz wieder ihren festen Platz im Speiseplan gefunden. Die Nachfrage steigt stetig.

Die Linse stellt geringe Anforderungen an den Boden. Sie gedeiht am besten auf sandigen, mageren, kalkhaltigen Böden. Aber sie wächst auch auf anderen Böden, u.a. sogar auf ziemlich flachgründigen. Sie ist ziemlich trockenresistent, wohingegen zu viel Nässe schädlich ist (Anfälligkeit auf Pilzkrankheiten). Wegen ihrer langsamen Jugendentwicklung und ihrer bescheidenen Pflanzenlänge ist die Linse konkurrenzschwach. Im Ackerbau wird der Mischanbau mit einer Stützkultur empfohlen, z.B. mit Hafer, Braugerste oder Leindotter. Die Linsen halten sich am Partner fest und reifen besser ab.

Ein sehr flaches Saatbett ist günstig für die Ernte. Die Linse braucht keine Düngung.

Eine Herausforderung ist wegen der langsamen Jugendentwicklung das Unkraut, v.a. im reinen Linsenbestand. Eine gute Bodenvorbereitung und Unkrautbekämpfung schon vor der Saat sind unerlässlich.

Interessiert? Bitte melde Dich bei uns per Mail: andrea.seiberth@bioschmid.ch

Nächster Fleischverkauf

Do. 15. September 2022
Oberfeld 1, Gelfingen